Aktuelles / Presse

16.12.2019
Gramag vertritt Tecnau in der Schweiz und in Liechtenstein

Ab sofort verantwortet die Gramag grafische Maschinen AG in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein den Vertrieb und Service für die Produkte der Firma Tecnau SRL. Das in Reiden (LU) ansässige Handels- und Engineeringunternehmen ergänzt damit sein Portfolio durch Maschinen und Systeme für den Weiterverarbeitungsprozess in digitalen Produktionslinien. Die Tecnau-Systeme richten sich an Anwender im Transaktions- und Transpromotionsdruck, in der DirectMailing-Herstellung und in der Bücherproduktion (Book on demand). In der Gramag habe Tecnau einen kompetenten Vertriebspartner gefunden, der in seinen Märkten seit Jahrzehnten etabliert und erfolgreich tätig sei, heisst es bei Tecnau. Die Gramag grafische Maschinen AG vertreibt in der Schweiz unter anderem die Falzmaschinen von MBO, die Sammelhefter der Firma Hohner sowie Kuvertier- und Verpackungslinien des italienischen Herstellers CMC. Von CMC stammt auch die Carton-Wrap, eine Konfektionier- und Verpackungslinie für den Artikelversand im E-Commerce. Die Carton-Wrap produziert innerhalb des Verpackungsprozesses Kartonboxen, deren drei Dimensionen dynamisch dem jeweils zu verpackenden Produkt angepasst werden.

16.12.2019
Der CoBo-Stack übernimmt

Anlässlich einer Open House wird MBO am 5. und 6. September in Oppenweiler (Deutschland) den CoBo-Stack vorstellen. Der kollaborative Roboter übernimmt im Anschluss an Falzmaschinen die Signaturenstapel und setzt sie auf Paletten ab.

Am 5. und 6. September lädt der Falzmaschinenbauer MBO zur einer Open House an den Hauptsitz in Oppenweiler ein. Von besonderem Interesse wird der kollaborative Roboter CoBo-Stack sein. Der Cobo-Stack (CoBot ist ein Wortkonstrukt und setzt sich aus Collaborative und Robot zusammen) übernimmt an der Auslage von Falzmaschinen die Signaturenstapel und setzt sie präzise ausgerichtet auf Paletten ab. Dank eines alternierenden Absetzens auf beiden Seiten der Auslage kann im Nonstop-Betrieb produziert werden. Der CoBo-Stack kann an Auslagen der Baureihen A500 und A700 von MBO sowie an die Auslagen alpha 500/700 und 500plus/700plus von palamides angeschlossen werden. Eine eigene Steuerung ermöglicht es, bestehende Auslagen nachzurüsten. Wie das Prädikat «kollaborativ» suggeriert, ist der CoBo-Stack für die Zusammenarbeit mit
Menschen gebaut. Der Roboter bewegt sich frei und ist von keinem Schutzkäfig umgeben. Der CoBo-Stack hält automatisch inne, sobald er physisch mit einem anderen Körper in Berührung kommt.


Darauf hat der Markt gewartet

Der CoBo-Stack feierte Mitte Mai anlässlich einer Open House bei der Baumann Maschinenbau in Solms Weltpremiere. Der Roboter habe grossen Zuspruch erfahren, hat MBO anschliessend an die Erstpräsentation mitgeteilt. Nachdem während der Open House in Solms bereits zwölf CoBo-Stack bestellt worden sind, hat MBO inzwischen acht weitere Systeme verkauft. Auch in der Schweiz hätten mehrere Druckereien ihr Interesse am CoBo-Stack bekundet, wie Rolf Müller, Geschäftsführer der Gramag grafische Maschinen AG, sagt. Gramag (Reiden, LU) ist in der Schweiz für den Vertrieb und den Service rund um die Produkte von MBO und der Tochterfirma Herzog+Heymann verantwortlich (siehe auch Kastentext). Die vielen Verkäufe innerhalb eines kurzen Zeitraums zeigen: Längst hat der Markt auf eine derartige Hilfe gewartet, die die Arbeit an der Falzmaschine erheblich erleichtert. Denn der CoBo-Stack befreit die Bedienperson davon, die Signaturenstapel manuell auf die Paletten abzusetzen. Das bedeutet nicht nur weniger körperlich anstrengende Arbeit; während der CoBo-Stack selbstständig und zuverlässig seine Aufgabe erledigt, kann die Bedienperson ihre ganze Aufmerksamkeit dem Falzprozess widmen, die Produktion überwachen und einen nächsten Auftrag vorbereiten. Die manuelle Arbeit an der Auslage beschränkt sich darauf, die mit Signaturenstapeln gefüllten Paletten zu entfernen und Leerpaletten bereitzustellen.


Für das mittlere und obere Leistungssegment

MBO hat gemäss eigenen Angaben den CoBoStack für Buchbindereien und Druckereien entwickelt, die ein- bis zweischichtig arbeiten und mittlere bis grosse Auflagen produzieren. Vor allem bei der Verarbeitung von 16-, 24- und 32-seitigen Signaturen ermögliche der CoBoStack einen wirtschaftlichen Produktionsbetrieb, bestätigt Rolf Müller. Der CoBo-Stack ist für die Arbeit an den schnellsten Falzmaschinen gebaut. Auf der Open House bei Baumann übernahm der Roboter die Signaturenstapel im Anschluss an eine Falzmaschine der Baureihe MBO K8RS. Die Maschine produziert bei einer Einlaufgeschwindigkeit von bis zu 275 Metern pro Minute. Nach Aussagen von MBO gehört sie in der Formatklasse 70×100 Zentimeter zu den schnellsten auf dem Markt.


Anbindung an MIS-Software

Der CoBo-Stack von MBO ermöglicht es Buchbindereien und Druckereien, den Produktionsprozess auf Falzmaschinen spürbar zu rationalisieren. In dieselbe Richtung weist der MBO Datamanager 4.0, der es ermöglicht, die Maschinensteuerung an ein Management-Informationssystem (MIS) anzubinden. Beispielhaft wurden auf der Baumann Open House die Produktionsdaten von der Management-Plattform Keyline an die Falzmaschine K8RS übertragen. Keyline ist eine Cloud-Software und wird vom deutschen Unternehmen Crispy Mountain GmbH entwickelt. Umgekehrt übermittelte die Maschinensteuerung nach Auftragsende die Betriebsdaten an die Management-Plattform. Den Angaben zufolge verfügt der MBO Datamanager 4.0 über eine offene Schnittstelle und kann an «nahezu jedes» Management-Informationssystem angebunden werden.