Aktuelles / Presse

03.07.2018
Buchbinderei Tony Besserer AG falzt auf K80 von MBO

Seit April produziert die Buchbinderei Tony Besserer AG auf einer Kombifalzmaschine K80 von MBO. Das Falzsystem wird weitgehend automatisch umgestellt. Sechs Falztaschen im Parallelbruch, zwei Falzschwerter sowie eine zusätzliche, liegende Falztasche ermöglichen eine Vielzahl unterschiedlicher Falzarten.

Tony Besserer gehört nicht zu jenen, die sich über erodierende Preise in der Druckindustrie beklagen. Er ist Unternehmer und packt die Aufgaben zuversichtlich an. Seit er die Buchbinderei Tony Besserer AG 1990 mit Sitz in Nesselnbach gegründet hat, treibt ihn im Wesentlichen die Frage um, wie sich sein Unternehmen im anspruchsvollen Markt entwickeln kann.

Zum Rezept gehört: «Auf moderner Technik so rationell wie möglich produzieren.» Dieser Grundsatz hat in diesem Frühjahr zum Kauf einer Kombifalzmaschine MBO K80 geführt, eine 70/100-Falzmaschine, die zwei ältere Modelle ersetzt. Die neue K80 ist ein weitgehend automatisch umstellbares Falzsystem. Sechs Taschen im Parallelfalzwerk und zwei Schwerter im Kreuzbruch ermöglichen eine Vielzahl an Falzarten. Nach dem ersten Schwert erlaubt eine liegende Tasche, die Falzbogen durch einen weiteren Parallelfalz (Wickelfalz, Zick-Zack-Falz) zu versehen oder die Falzbogen zu wenden und im Zeitungsfalz auszugeben. Dieser liegenden Tasche verdankt die K80 den Zusatz Super-KTL in ihrem Namen.

Alle Falzwalzen im Parallel- und im Kreuzbruch sowie die Anschläge in den Falztaschen werden über Präzisionsstellmotoren auf das richtige Maß justiert. Das gewünschte Falzschema kann am Touch-Monitor der «M1-Steuerung Advanced» angewählt werden.

Wo Präzision ihre Wirkung entfaltet
«Präzisionsstellmotoren ist das treffende Wort», sagt der Buchbinder Christian Rohs. Er schätzt es, dass die Stellmotoren jene Werte, die er am Touch-Screen eingegeben hat, zuverlässig auf das ganze Falzsystem übertragen und er nicht manuell nachjustieren muss.

Für die Buchbinderei Tony Besserer AG ist die genaue Voreinstellung des Falzsystems ein maßgebender Faktor. Pro Arbeitstag wird die K80 durchschnittlich fünf Mal auf einen neuen Auftrag umgestellt. Häufig ändert Christian Rohs das Format, das Falzschema und die Bedruckstoffstärke kurzfristig, wenn eine Großauflage wegen eines kleineren Eilauftrags unterbrochen werden muss. Abgesehen davon, dass er die Werte für jeden Auftrag abspeichern und per Tastendruck wieder abrufen kann, entfalten die präzisen Voreinstellungen ihre große Wirkung. Denn sie beschleunigen das Einrichten stark, was wiederum die Produktivität und Wirtschaftlichkeit der K80 begünstigt.

Für Remo Besserer, auch er ist gelernter Buchbinder, gilt das Attribut Präzision ebenso in Bezug auf den Falzvorgang. Die K80 falze extrem genau, sagt er. Bis in die oberen Geschwindigkeitsbereiche – «wir falzen 16-seitige Falzbogen bei 12 000 Exemplaren pro Stunde» – stelle er über die Auflagen hinweg keine Differenzen fest. Die konstant guten Ergebnisse führt Remo Besserer unter anderem auf die sogenannten Virotec-Falzwalzen zurück. Eine griffige Kunststoffbeschichtung führe auch anspruchsvolle Papierqualitäten mit glatter bzw. lackierter Oberfläche sowie leichtgewichtige Papiere sicher durch das Falzsystem.

Technik, die stabil produziert
Remo Besserer und Christian Rohs sind engagierte Berufsleute. Sie wollen die Möglichkeiten ihrer Arbeitswerkzeuge ausreizen. Sie verlangen soliden Maschinenbau und erwarten Technik, die stabil produziert. Die K80 von MBO bringe die Voraussetzungen, sagen sie.

Da ist der Trennkopf mit der Bezeichnung Vaculift III, ein Hochleistungskopf, ausgelegt auf eine Frequenz von bis zu 20 000 Takten pro Stunde. Über einen Bläser an der Stapelhinterkante sowie jeweils zwei Bläser auf beiden Seiten des Stapels werden die Bogen sicher getrennt. Der grosse Vorteil: «Für jeden Bläser kann ich die Menge der Luft individuell dosieren und regeln», sagt Christian Rohs.

Gleiches gilt für den Anlegertisch. Ein Vakuum-Band führt anstelle von Kugelleisten die Planobogen belastungs- und markierungsfrei in das Taschenfalzwerk. Die Stärke des Vakuums wird in Prozentwerten über den Touch-Monitor eingestellt. In der Regel habe er einen Wert von 60 Prozent gewählt, hält Christian Rohs fest. Da bleibt ihm nach oben und nach unten ausreichend Spielraum, um vom ganz leichten bis zum ganz schweren Papier einen stabilen Bogenlauf zu erzielen.

Vollwertige Messerwelle nach dem Falzschwert
Nicht von Spielraum, dafür von viel Freiraum, spricht Remo Besserer, wenn es um die Bedienung der K80 geht. Dort, wo er an der Falzmaschine manuelle Einstellungen vornehmen muss, kommt ihm die gute Zugänglichkeit entgegen. Eine der größten Stärken und auf den MBO-Falzmaschinen einzigartig sei, dass er die Messerwelle seitlich aus der Maschine herausziehen könne. «Das erleichtert mir die Arbeit sehr, zumal wir aufgrund unserer Auftragsstruktur die Werkzeuge häufig auswechseln oder auf das Format anpassen müssen.»

Eine vollwertiges Messerwellenpaar ist in der K80 auch nach dem ersten Kreuzbruch eingebaut. Über Steckachsen lassen sich die Messerwellen für einen Wechsel der Werkzeuge einfach und schnell herausnehmen und wieder einsetzen.

Was Tony Besserer wirklich braucht
Mit dem Kauf einer Falzmaschine K80 von MBO verfolgt Tony Besserer eine kontinuierliche Investitionspolitik. Zehn Jahre ist es her, als ein Klebebinder City E 5000 von Wohlenberg in Betrieb gegangen ist. Zwei Jahre später folgte ein Schnellschneider Wohlenberg 132, gleichzeitig wurde der Klebebinder durch einen leistungsfähigen, automatisch umstellbaren Trimmer ausgerüstet. Wie die neue Falzmaschine werden auch die Wohlenberg-Produkte durch das Handels- und Engineering-Unternehmen Gramag Grafische Maschinen AG in Reiden (LU) vertreten. Es sei nicht die Technik allein, weshalb er dieser Firma vertraue, sagt Tony Besserer. Besonders möge er die offene Beratung und dass ihm jene Produkte vorgeschlagen würden, die er für die Entwicklung seines Unternehmens wirklich brauche.

Weitere Informationen
K80
Buchbinderei Besserer AG